Bodman-Ludwigshafen, 22.07.2017, von T. Zimmermann

07/2017 - Vorbeugung zum Schutz der Gemeinde

Bodman-Ludwigshafen war die letzten Wochen bereits 3 mal Opfer von starken Unwettern. Jeweils zogen Mengen von Wasser und Schlamm durch die Ortschaft. Da für Samstag wieder schwere Unwetter angesagt waren, wurde vorsichtshalber von der Gemeinde das THW zusammen mit der Wasserförderungsgruppe der Feuerwehr Konstanz alarmiert.

Nach einem schweren Unwetter in der Nacht von Freitag auf Samstag wurden erneut schwere Unwetter für die Region vorhergesagt. Um die Ortschaft Ludwigshafen vor einer erneuten Überflutung zu schützen, wurden um die Mittagszeit von der Gemeinde die Fachgruppen WP des Ortsverbandes Radolfzell und Überlingen zusammen mit der Wasserförderungsgruppe der Feuerwehr Konstanz alarmiert.

Größter Gefahrenpunkt war die Baustelle des neuen Baugebietes Haiden in der Stockacherstraße. Dort wurde bereits ein Damm errichtet, welcher aber bei den vergangenen Unwettern nicht ausreichend war. An diesem Damm wurden dann die beiden Schmutzwasserpumpen mit einer Pumpleistung von je 5000 L pro Minute positioniert. Von dort wurden 2 Schlauchleitungen der Größe F ca. 600 Meter durch den Ort verlegt und in einen Kanal, welcher in den See führt, geleitet.

Eine weitere Anforderung war es, die Bahnhofstraße mit Pumpen vorsorglich auszurüsten. Denn dort stand in der Nacht zuvor etwa 1 Meter hoch das Wasser. Hier wurden 3 elektrisch betriebene Wilo-Schmutzwasserpumpen mit einer Gesamtpumpleistung von 7000 L pro Minute installiert.

Alle Maßnahmen waren soweit eingerichtet, dass im Falle des Unwetters die Pumpen nur noch hätten gestartet werden müssen. Doch in dieser Nacht wurde die Gemeinde verschont. Es kam nur ein normales Gewitter mit normaler Regenmenge, was den Einsatz der Pumpen nicht erforderte.

Die Pumpmaßnahmen wurden unter einem eigenen Einsatzabschnitt geführt, welcher der Einsatzleitung der Feuerwehr Ludwigshafen unterstellt war. Den Einsatzabschnittsleiter stellte die Feuerwehr Konstanz. Die Zusammenarbeit funktionierte sehr gut. Die Führungsstelle wurde durch unseren Zugtrupp mit dem MTW-TZ eingerichtet und betrieben. Abgelöst wurde dieser nachts von Personal der THW-Fachgruppe Führung & Kommunikation aus Villingen-Schwenningen.

In Bereitstellung waren auch 2 Fachgruppen Räumen mit Kippern und Radladern aus Trossingen und Donaueschingen.

Durch das Ausbleiben des Unwetters war es eine gute Übung für alle, die auch die Zusammenarbeit der Feuerwehr und des THW gestärkt hat. Am Sonntagmorgen wurde alles zurückgebaut.

Im Einsatz waren:

THW Radolfzell:

Stärke: 1/3/13/17

MTW-TZ

MLW 4

LKW-Lbw

MzKw

MTW-OV

SEA 50 kva

Hannibal Schmutzwasserpumpe 5000 L

 

THW Überlingen                            9 Personen

THW Trossingen                            6 Personen

THW Donaueschingen                   4 Personen

THW Villingen-Schwenningen        5 Personen

Feuerwehr Konstanz                     10 Personen


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: